Was verrät uns die musikalische Form? Eine musikdramaturgische Annäherung an Verdis Rigoletto (Gerlach, 19.3.2016)

Einladung zu einer kritischen Suchbewegung

Samstag, den 19. März, um 16 Uhr
Theater Bremen Foyer Kleines Haus

Was verrät uns die musikalische Form?
Eine musikdramaturgische Annäherung an Verdis Rigoletto

Vortrag und Gespräch mit Ingo Gerlach, Leitender Musiktheaterdramaturg am Theater Bremen

Die Veranstaltung möchte am besonderen Ort des Bremer Theaters Einblicke in die Probleme einer zeitgemäßen Operninszenierung geben. Ingo Gerlach schreibt dazu:

Dass Kennen und Verstehen nicht unbedingt dasselbe ist, hat Adorno mit Blick auf die Akzeptanz der Sinfonien Beethovens und die Ablehnung der musikalischen Moderne formuliert. Wie gelingt es, die populären und bekannten Melodien des Opernrepertoires, die unter anderem durch das Werbefernsehen untrennbar mit Tiefkühlpizza, Schokoladenriegeln und Mobiltelefonen verbunden sind, wieder inhaltlich zu lesen? Wie schafft man es, das ursprünglich Unerhörte und Radikale an den Kompositionen – auch ihr Widerständiges – wieder spürbar und produktiv zu machen? Welche Informationen verstecken sich in der musikalischen Form bzw. der musikalischen Konvention? Am Beispiel von Verdis Rigoletto soll es um einen Einblick in das Entstehen einer Musiktheaterinszenierung und die Auseinandersetzung mit dem kompositorischen Material gehen.

Zum Referenten: Ingo Gerlach studierte Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft und Geschichte in Bonn und an der Humboldt-Universität Berlin. Als Stipendiat verbrachte er ein Jahr an der Università degli Studi di Bologna. Er war Gründungsmitglied der an der Humboldt-Universität ins Leben gerufenen „Akademie Musiktheater heute – Berlin-Salzburg“. Von 2002 bis 2004 arbeitete er als Freier Mitarbeiter der Dramaturgie bei Gérard Mortiers RuhrTriennale. Von 2005 bis 2012 war Ingo Gerlach Dramaturg an der Komischen Oper Berlin, wo er mit Regisseuren wie Sebastian Baumgarten, Cordula Däuper, Peter Konwitschny, Barrie Kosky, Hans Neuenfels und Thilo Reinhardt zusammengearbeitet hat. Als Gastdramaturg arbeitete er an verschiedenen anderen Bühnen. Seit der Spielzeit 2012/2013 ist er als leitender Dramaturg im Musiktheater am Theater Bremen tätig.
Er wirkte in Bremen unter anderem an den Inszenierungen von „Der fliegende Holländer“,„Carmen“, „Rigoletto“ und der neuerdings viel beachteten Aufführung von Alban Bergs Wozzeck mit.

Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit eine Aufführung von Rigoletto zu besuchen. Im Anschluss daran ist Herr Gerlach zu einem weiteren Gespräch bereit. Für die Aufführung von Rigoletto um 19:30 sind Karten mit Rabatt möglich. Das Theater Bremen schreibt hierzu: „Ab 10 Personen gibt es einen Rabatt von 20% auf den jeweiligen Kartenpreis. Die Karten müssen nicht in einer Preiskategorie sein, müssen aber als Gruppe gebucht werden“. Da etwas unklar ist, bis wann die Anmeldung erfolgen muss und wie viele Karten wir insgesamt bekommen können, schlagen wir vor, dass diejenigen, die verbilligte Karten erwerben wollen, sich bei uns, so schnell wie möglich, unter Angabe der Anzahl der gewünschten Karten und deren Preisklasse verbindlich anmelden. Mailadresse: vinnai@uni-bremen.de Stichwort: Rigoletto

Herzliche Einladung!

Mit freundlichen Grüßen
Gert Sautermeister und Gerhard Vinnai